Adolph Kolping     Kolpingwerk     Kolpingsfamilie     Programm     Rückblick     Geschichte     Karneval     Weißenfels     Links     Kontakt

zu den Jahren 2002 - 2009

08.12.13 Kolpinggedenktag

    Der diesjährige Kolpinggedenktag stand unter dem Motto: Kolping - Eine Geschichte mit Zukunft.
    Nach dem Festhochamt standen bei der anschließenden Feierstunde im Pfarrheim St. Marien Ehrungen langjähriger im Mittelpunkt. Der Vorsitzende Reinhard Kamp überreichte den Geehrten Urkunden und Ehrennadeln. Johannes Michels ist 60 Jahre in der Salzkottener Kolpingsfamilie. Fünfzig Jahre gehören Walter Ottensmeier, Helmut Grewe, Werner Hampel, Helmut Kalle und Heribert Rempe als Mitglied dem weltweiten Kolpingwerk an. Zu Adolph Kolping steht seit 40 Jahren Franz-Josef Deppe. Dem Kolpinggedanken seit 25 Jahren treu ist Karl -Heinz Lüttig.
    Ein weiterer Höhepunkt war ein großes Dankeschön an den ehemaligen Präses Pfarrer i. R. Franz-Josef Hagemann, der am 25.07.63 im Paderborner Dom zum Priester geweiht worden war und somit sein Goldenes Priesterjubiläum hatte. Siebzehn Jahre - von 1969 bis 1986 - wirkte er als Kolpingpräses und Pfarrvikar in der Pfarrgemeinde St. Marien.

 

16.11.13 - Arbeitseinsatz am Josefshäuschen

    Seit Beginn des 19. Jahrhunderts gibt es das Josefshäuschen an  der  Verner Straße. Sein genaues Alter ist unbekannt. Die alte Josefsfigur, die früher im Inneren aufbewahrt wurde, ist längst verschwunden, so das  die Kapelle heute leer steht
    Schon immer fühlte sich die  Kolpingsfamilie für die kleine Kapelle verantwortlich. So führte die  letzte große Restauration unser Kolpingbruder Meinolf Willeke in den 90ger Jahren durch.
    Jetzt startete der Vorstand der Kolpingsfamilie  einen erneuten Arbeitseinsatz an der Kapelle und befreite diese von allerlei Gestrüpp. So mancher Schaden an Putz und Dach kam zum  Vorschein, so dass sicherlich im Frühjahr weitere Einsätze von Nöten sind.

 

07.11.13 - Thema Gesundheit bei den Kolpingsenioren

    Zu gemütlichem Kaffee und Kuchen hatten die Senioren der Kolpingfamilie Salzkotten alle interessierten Senioren eingeladen. Mit eingeladen haben sie den Heilpraktiker Dirk Mutschke. Das Thema war: Schmerzen im Nacken, der Schulter und im Rücken. Das gerade dieses Thema hochaktuell ist, beweist die Tatsache, dass der Saal gefüllt war bis zum letzten Platz.
    Mutschke wies in seinen Ausführungen darauf hin, dass nicht immer ein neues Kniegelenk oder Hüftgelenk notwendig sind. Oft genug sei es so, dass Gelenke nicht richtig in der Führung sind oder das nur  Nervenstränge sich verklemmt haben. Er zeigte Alternativen zu einer teueren  Operation auf, da wo es möglich ist. Er machte aber auch deutlich, dass unter Umständen auch die Untersuchung bzw. Beratung durch einen Facharzt notwendig ist.
    Die vielen Rückfragen der Teilnehmer haben bewirkt, dass Dirk  Mutschke im Januar 2014 noch einmal zu den Kolpingsenioren kommt. Das nächste Thema wird sein: Durchblutungsstörungen, Herz und Kreislaufprobleme?

 

11.10.13 - Ehrung für Sebastian Meschede

    Eine besondere Ehrung wurde unserem Kolpingbruder Sebastian Meschede zu Teil. Aufgrund seiner besonderen Verdienste in der Jugendarbeit wurde er von der Stadt Salzkotten durch Bürgermeister Michael Dreier mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.
    Alle zwei Jahre ehrt die Stadt Salzkotten Menschen, die sich um die Kinder- und Jugendarbeit verdient gemacht haben. Mesch ist seit über 20 Jahren Mitglied in der Kolpingsfamilie, davon in den letzten 10 Jahren verantwortlich für die Kinder- und Jugendarbeit der Kolpingsfamilie.
    In der Laudatio hieß es: Es ist in dieser Zeit nicht selbstverständlich, dass sich Erwachsene in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren. Alle Experten sind sich aber einig, dass nur Erwachsene Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit ein großes Maß an Kontinuität in der Arbeit gewährleisten. Ganz besonders sind hier Menschen gefragt, die Verantwortung übernehmen und motivieren, sich aber trotzdem im richtigen Moment zurücknehmen und den jugendlichen Gruppenleiter/innen genügend Raum geben, eigene Wege zu gehen.
    WIR GRATULIEREN GANZ HERZLICH!

 

26.10.13 - Teilnahme am Bundesjungschützentag

    Die Salzkottener Vereine unterstützen sich gegenseitig und so beteiligte sich die Kolpingsfamilie am Freizeitprogramm des Bundesjungschützentags. Für 22 Jungschützinnen und Jungschützen wurde ein Workshop über Geocaching und Geschichte der Salzkottener Juden durchgeführt.
    Nach einer Einweisung ging es in Gruppen in die Stadt, um mit GPS-Geräten die Stolpersteine zu finden, die der Kölner Künster Gunter Deming vor den Häuser vertriebener, deportierter und ermordeter 2009 und 2011 verlegt hat. Aus der Anzahl der Steine konnten die Koordinaten des Geocaches errechnet werden, der auch von allen Teilnehmer gefunden wurde.
    Bei schönem Herbstwetter ein Rundgang durch Salzkotten, der ein ernstes Thema mit Technik (GPS) und Spiel (Geocaching) verband und allen Teilnehmer gefallen hat.

     

29.09.13 - Wanderung nach Oberntudorf

    Traditionsgemäß  machten sich 25 Erwachsene, Kinder und Jugendliche unter der sachkundigen Führung durch den Ranger von Bosenholz Hubert Wessel auf den Weg zur  Kolpinghütte in Oberntudorf. In der gewohnten Pause an der alten Schule  Bosenholz (organisiert und gesponsert durch die Kolping -Seniorengruppe - vielen Dank dafür) konnten wir uns u.a. durch IKEA-Plätzchen und anderes  Leckereien für den zweiten Teil stärken und unseren Durst mit dem ein oder  anderen Kaltgetränk löschen.
    Anschließend wanderten wir weiter zur Kolpinghütte,  wo bei den Tudorfer Kolpingern mit leckeren Reibekuchen und Getränken ein gemütlicher Ausklang stattfand. Die immer noch nicht müden Kinder nutzen den Fußballplatz, um ihre letzten Energien los zu werden.
    Ein herzliches Dankeschön an die Kolpingsfamilie Oberntudorf, die uns Salzkottener jedes Jahr  wieder an Ihrer Veranstaltung teilnehmen lässt.

 

13.-16.06.13 - 72-Stunden-Aktion am Marienheim

    "Uns schickt der Himmel - Ab ins Beet", so lautete die Aktion der  Kolpingjugend Salzkotten im Rahmen der bundesweiten 72-Stunden-Aktion  des BDKJ.
    Die rund 30 Kinder und Jugendlichen hatten sich eine Menge vorgenommen. Eine rund 40 Quadratmeter große Brachfläche am  Altenwohnheim Marienheim wurde innerhalb von drei Tagen in einen wunderschönen Garten umgestaltet. Gleichzeitig wurde ein sogenanntes Tischbeet gebaut, dass die Möglichkeit bietet, sitzend zu pflanzen und zu ernten. Gerade für die behinderten Bewohner des Altenheimes ideal.
    Während eines großen Sommerfestes wurde der neue Platz den Hausbewohnern  übergeben. Bürgermeister Michael Dreier ließ es sich nicht nehmen, den  neuen Platz einzuweihen. Allen die mitgeholfen haben ein dickes Lob und herzlichen Dank für die geleistete Arbeit! Dank auch den vielen Sponsoren, ohne die das Projekt nicht hätte realisiert werden können.

 

10.06.13 - Besichtigung des Hella-Kraftwerks in Lippstadt

    Am 10.06.2013 bot sich der Kolpingfamilie Salzkotten eine Besichtigungsmöglichkeit des Hella-Kraftwerks in Lippstadt. Ivo Doering, Technischer Leiter des Kraftwerks und selbst Kolpinger aus Salzkotten, erläuterte Funktion und Kapazität der Anlage.
    Das Kraftwerk versorgt am Standort Lippstadt ein Hella-Werk mit 2500 Mitarbeitern und sorgt sowohl für die Wärme- , Kälte- sowie Stromproduktion, die in der Fertigung und Verwaltung benötigt wird. Die als Gas-Kraftwerk betriebene Anlage leistet insgesamt bis zu 4,6 Megawatt. Das würde ausreichen, um bis zu 5000 Haushalte mit Energie zu versorgen. Gas-Kraftwerke bieten zudem ein hohes Maß an Flexibilität, was die Erhöhung der Stromproduktion in kürzester Zeit ermöglicht.
    In 2 Stunden erhielten die Mitglieder der Kolpingsfamilie einen hochinteressanten Einblick in Anforderungen, die in einer komplexen modernen Produktion an Maschinen und Menschen gestellt werden.

     

Freitag, 03.05.13, bis Samstag, 04.05.13 - Helfende Hände! Dosenspende

    Wie schon im Vorjahr präsentierten wir uns im Minipreis-Center Salzkotten mit einem buntem Programm. Ab Freitagnachmittag gab es neben leckeren Waffeln, Miniboote basteln für Kindern, Aufführungen unserer Tanzgruppen jede Menge Informationen rund um die Kolpingsfamilie Salzkotten.
    Der Erlös dieser Tage ging an die Speisenkammer Salzkotten. Mit der Aktion Helfende Hände! Dosenspende haben wir dabei die Speisenkammer unterstützt. Alle Kunden des Minipreis-Centers wurden aufgerufen, bei ihrem Einkauf eine Dose zusätzlich einzukaufen und diesen dann der Speisenkammer zu spenden.
    Die Speisenkammer ist dringend auf Lebensmittelspenden angewiesen um Menschen zu unterstützen, die in Not geraten sind. Besonders trifft es hier ältere Menschen und Kinder.

 

29.03.13 - Kinderkreuzweg - Mit dem Kreuz auf dem Weg

    Bei  klirrender Kälte trafen sich am Karfreitag rund 60 Kinder, Eltern und Großeltern zum Kinderkreuzweg. Nach einem Gebet in der St. Johanneskirche führte der Kreuzweg wie jedes Jahr die Teilnehmer durch die Sälzerstadt. An 7 Stationen wurde das zur Sprache gebracht, woran heute die Menschen leiden und daran gedacht, dass Jesus sich selbst auf die Seite der Leidenden gestellt hat. Den Abschluss bildete ein Gebet unter dem Kreuz auf dem Friedhof. Seit acht Jahren wird der Kinderkreuzweg nun schon vom Familienkreis der Kolpingsfamilie gestaltet. Einen herzlichen Dank allen, die den Kreuzweg all die Jahre möglich gemacht haben.

 

 

 

24.03.13 - Kolpingsfamilie überreicht Spende beim Sälzerfest

    Auf dem diesjährigen Sälzerfest war die Kolpingsfamilie mit einem „Kaffeemobil“ vertreten.
    Die Besucher konnten zwischen einer Tasse Kaffee, einem Latte Macchiato oder einem Cappuccino wählen. Aufgrund der sehr kalten Witterung wurde noch kurzfristig Glühwein in die Getränkekarte aufgenommen.
    Nicht nur, dass sich viele unserer Mitglieder auf eine heiße Tasse Kaffee am „Kaffeemobil“ trafen, auch das Sälzerfernsehen fand sich ein und berichtete über die Scheckübergabe an die Schulmaterialienkammer in Salzkotten. Das Team um Dagmar Keuper hatte beim letzten Hobby- und Künstlermarkt 600 EUR erwirtschaftet, die jetzt an Frau Hilde Bußmann von der Schulmaterlialienkammer übergeben werden konnten.

 

20.03.13 - Die Mindener Stichlinge: Sie haben die Wahl

    Seit fast 47 Jahren sticheln die Mindener Stichlinge über lokale, nationale  und internationale Politik und Ereignisse und seit vielen Jahren sind sie Gäste der Kolpingsfamilie. Der 30. Auftritt in Salzkotten bot mit mehreren neuen und zurückgekommenen Akteuren ein aktuelles Problem mit weniger Klamauk und mehr politische Schärfe als in den letzten Jahren.
    Die Stichlinge trafen mit Kirsten Gerlhof, Frank Oesterwinter, Rolf Berkenbrink, Jana Löschner und Annika Lindemann auf, am Klavier sitzt wieder Pit Witt und Regie führt Birger Hausmann.
    180 Zuschauer erlebten im Bürgerhaus Upsprunge einen anregenden und unterhaltsamen Abend.
    (Foto:
    www.kaberett-stichlinge.de)

 

22.01.13 - Rainer Liebeck besucht Kolpingwerk Indien

    Rainer Liebeck, Mitglied unserer Kolpingsfamilie, besuchte während seiner Indienreise auf Einladung des Kolping National Office India auch einige Projekte in Kochi im  Bundesland Kerala. Die Bilder zeigen ihn im Januar 2013 bei der Besichtigung eines von mehreren  eigenständig betriebenen Läden. In diesen werden selbst angebautes Gemüse und Süßigkeiten angeboten. Ein weiteres Projekt ist eine Produktionsstätte, in der selbst zusammengestelltes Waschmittel vertrieben wird. Gerade im Südwesten Indiens sind es vor allem Frauen, die Verantwortung für Projekte von Kolping Indien übernehmen.
    Vor dem Besuch dieser Aktivitäten wurde er in der Kolpingzentrale in Kerala empfangen.
    Wer  mehr von Rainers Reise (unterwegs seit Pfingsten 2011) erfahren möchte, kann alle bisherigen Berichte und Bilder auf seiner Homepage 
    www.raygoeseast.de nachlesen.

 

Freitag, 16.11.12 - Walzer und Discofox

    Am 16.11.12 trafen sich neun Paare zum Tanzkurs der Kolpingsfamilie Salzkotten im Tanzstudio Neitzke in Salzkotten. Vom "Neutänzer" über "Ich wollte immer mehr als Discofox", "Mein letzter  Tanzkurs war vor 40 Jahren" bis zum "Silber-Perfektion-Kurs" waren alle  Fraktionen vertreten.
    Nach vier Abenden war es unserer Tanzlehrerin  gelungen, dass sich alle Paare nahezu perfekt zu Wiener und langsamen  Walzer, Discofox (insbesondere der neuen Figur "Hamster") und Foxtrott  bewegen konnten.
    Von hier aus noch einmal vielen Dank an Frau Lombardi  für Ihre Geduld und auch an alle Teilnehmer, dass Ihr teilgenommen habt.

     

 

Samstag, 03.11.12 - 135 Jahre Kolpingsfamilie Salzkotten

    Ihr 135-jähriges Bestehen feierte die Salzkottener Kolpingsfamilie im Rahmen einer kleinen Jubiläumsfeier mit musikalischer Unterhaltung der „Nimm-Zwei-Band“.
    Vorsitzender Reinhard Kamp und Präses Pfarrer Hans-Josef Rüsing konnten im Pfarrzentrum St. Johannes eine große Kolpinggemeinschaft und viele Ehrengäste begrüßen. „Wir sind stolz auf die Geschichte unserer Kolpingsfamilie und ihren großen Beitrag zum Leben in unserer Stadt. Ihre Spuren sind auf vielen Gebieten zu finden, und auch in unserer Gegenwart ist diese Kolpinggemeinschaft aus den kirchlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Leben Salzkottens nicht mehr weg zu denken“ stellte der Vorsitzende Kamp rückblickend fest.
    Einen geschichtlichen Rückblick vom Gesellenverein zur heutigen Kolpingsfamilie in den 135 Jahren gab Präses Pfarrer Hans-Josef Rüsing.
    Ein weiterer Höhepunkt war die Ehrung der 22 Jubilare: aus den Händen des Präses und des Vorsitzenden bekamen die Geehrten Urkunden und Ehrennadeln überreicht. Seit 65 Jahren ist Karl-Heinz Bracht im Kolpingwerk. Josef Cramer, Franz Altrogge, Josef Bolte und Konrad Figgemeier sind seit 60 Jahren in der Kolpingsfamilie. 50 Jahre gehören Johannes Berhorst, Fritz Brinkmann, Josef Bureik, Alfried Gülle, Reinhard Ernst, Dr. Walter Hemmen und Franz-Josef Wibbe dem Kolpingwerk an. Zu Adolph Kolping stehen seit 40 Jahren Heinz-Martin Berhorst, Andreas Breithaupt, Heiner Bruns-Alpmann, Hans-Stefan Gausemeier, Jürgen Kemper, Rainer Meissner, Stefan Sallen und Gerhard Sprink. Dem Kolpinggedanken seit 25 Jahren treu sind Heinrich Tiggesmeier und Hubert Wessel.

 

Samstag, 27.10.12 - Aktion Rumpelkammer

    Auf dem Parkplatz hinter der Sälzerhalle wurde bei der 47. Aktion Rumpelkammer 2012 ein Lkw mit 11,70 Tonnen Altkleider vollbeladen. 140 freiwillige Helfer der Kolpingsfamilien Salzkotten, Verne, Westenholz, Boke, Elsen, der kath. Landjugend Mantinghausen, der KJG Thüle und des Jugendclubs Verlar waren bei gutem Herbstwetter im aktiven Einsatz, um die Säcke mit den Kleiderspenden von den Straßen zu holen und zu verladen. Großer Dank gilt den vielen Spendern der Altkleidung, den ehrenamtlichen Helfern, den Firmen und Landwirten, die wieder ihre Lkws und Trecker zur Verfügung gestellt hatten und dem St. Josefs-Krankenhaus für die gute Verpflegung.
    Der Erlös der 47. Altkleidersammlung 2012 dient den Projekten im Partnerland Mexiko des Kolpingwerkes und Projekte in Sambia der Landjugend als „Hilfe zur Selbsthilfe“ nach dem Motto “Wir reden nicht nur - wir helfen“!    

     

Dienstag, 23.10.12 - Reisebericht von Andreas Breithaupt

    "The warm Heart of Afrika - Ein Besuch in Malawi", so lautete der Reisebericht von unserem Kolpingbruder Andreas Breithaupt. Über 50 Gäste erlebten nicht nur einen sehr informativen, sondern auch einen sehr unterhaltsamen Vortrag. Den Aufenthalt ihrer Tochter Clara als Missionarin auf Zeit in Malawi nahm die Familie Breithaupt zum Anlass, ihre Tochter in Ostafrika zu besuchen. So trafen Sie Ihre Tochter in einem Hilfsprojekt der Salzkottener Franzikanerinnen, die dort seit vielen Jahren tätig sind. Mehrere Tage war die Familie Breithaupt mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Land unterwegs, um so besser Land und Leute kennenzulernen. So vermittelte ihnen die Reise nicht nur ein außergewöhnliches Naturerlebnis, sie lernten auch die Menschen des Landes in besonderer Weise kennen. Dieses dokumentierte in beeindruckender Weise der Reisebericht.

 

Sonntag, 07.10.12 - Wanderung zur Kolpinghütte Oberntudorf

    Mittlerweile fast schon traditionsgemäß machten sich 12 Erwachsene und 12 Kinder bzw. Jugendliche am 07.10.12 unter der sachkundigen Führung von Hubert Wessel auf den Weg zur Kolpinghütte in Oberntudorf. Während einer Pause für dei Kinder (organisiert und "gesponsert" von Chef der Kolping-Seniorengruppe Werner Paassen  - vielen Dank dafür) konnten wir das Flüssigkeitsdefizit ausgleichen und einige selbstgebackene Plätzchen und anderes Leckereien zu uns nehmen.
    Später ging es weiter zur Kolpinghütte mit gemütlichem Ausklang bei den Kolpingern aus Oberntudorf bei Reibekuchen und Getränken.
    Die immer noch nicht müden Kinder nutzen den Fußballplatz um ihre letzten Energien los zu werden.
    Ein herzliches Dankeschön an die Kolpingsfamilie Oberntudorf, die uns Salzkottener jedes Jahr wieder an Ihrer Veranstaltung teilnehmen läßt.

 

Dienstag, 25.09.12 - Salzkottener Stadtgespräch

    Nach Ferdinand Klingenthal, Reinhard Bürger, Stephanus Sallen und Hans Jürgen Altrogge war diesmal Jochen Brauneck Gesprächspartner beim 5. Salzkotener Stadtgespräch.
    Das Thema des Abends lautete: „Wie sicher ist die Sälzerstadt? Zahlen – Daten – Fakten“. Wer anders als unser Kolpingbruder Jochen Brauneck konnte hierzu Bericht erstatten, ist er doch der Leiter der Kriminalpolizei Paderborn.
    Zu Beginn der Gesprächsrunde wurde jeder der 20 Teilnehmer gefragt: „Wie sicher fühlen Sie sich in Salzkotten?“ Die Mehrzahl der Anwesenden fühlt sich sicher. Ein Teil gab aber auch zu, dass er sich nicht immer in Salzkotten sicher fühlt.
    Jochen Brauneck konnte an Hand von Statistiken aber belegen, dass Salzkotten eine der sichersten Städte im Kreisgebiet ist. Zum Ende der Gesprächsrunde gab er noch viele wertvolle Tipps, wie man sich vor möglichen Wohnungseinbrüchen schützen kann.

 

Der Salzkottener Kolping-Stammtisch trifft sich schon 50 Jahre!

    50 Jahre gibt es den Salzkottener Kolping-Stammtisch: seit 1962 treffen sich die Kolping-Stammtischler jeden Sonn- und Feiertag von 10.30 bis 12.00 Uhr immer zur gleichen Zeit und am gleichen Tisch - bis zum Jahr 1995 in der Rathausschänke Schröder und nach deren Abbruch in der Gaststätte Okesson.
    Gegründet wurde der Kolping-Stammtisch vom ehemaligen Präses, Pfarrer Josef-Paul Willersen, heute Pfarrer i. R. in Brilon, mit den „Altkolping-Mitgliedern“. Der „Frühschoppen“ sollte das „Miteinander“ und die zwanglose Plaudereien im Kreise von Gleichgesinnten fördern, und dies ist bis zum heutigen Tage bei den noch sieben Stammbrüdern im Alter von 69 bis 84 Jahren beibehalten worden. Zudem waren die Stammtischler  waren aktiv in Vorständen der Salzkottener Vereinen wie der Kolpingsfamilie, der St. Johannes Schützenbruderschaft, im Kirchenvorstand und dem VfB Salzkotten. Aus ihren Reihen kamen auch Schützenkönige und Karnevalsprinzen. Mit ihren Frauen wurden in diesen 50 Jahren viele gemeinsame Fahrten und andere Veranstaltungen organisiert, und ihr Einsatz für die Integration von Aussiedler hat einen großen Stellenwert.
    Zwölf Stammtischler sind leider schon verstorben.
    Der 50. Geburtstag und das Jubiläum wurde gebührend gefeiert. Nach einem Gottesdienst für die Verstorbenen des Stammtisches in der St. Marienkirche trafen sich die Jubilare mit ihren vierzehn Frauen in der Stammtisch-Gaststätte Okesson-Giochala zum Rückblick auf diese gemeinsamen schönen 50 Jahren in dieser aktiven Salzkottener Stammtischgemeinschaft.

 

Freitag, 06.04.12 - Kinderkreuzweg - Mit dem Kreuz auf dem Weg

    Zum siebten Mal wurde der Kinderkreuzweg des Familienkreises nicht in den Mauern der Kirche gebetet, sondern auf dem Weg durch die Stadt Salzkotten. Sieben ausgewählte Stationen aus dem Kreuzweg Jesu wurden abgegangen und es wurde daran erinnert, das Jesus Christus sich selbst auf die Seite der Leidenden gestellt hat und dafür selbst Kreuz und Leid tragen musste. Der Kreuzweg führte die rund 90 Kinder, Eltern und Großeltern außerhalb der Kirche an Orte in Salzkotten, an denen das zur Sprache gebracht wurde, woran heute Menschen leiden. Ein beeindruckendes Bild zeigte sich den zufällig vorbeikommenden Menschen am Freitagmorgen, als die vielen Kinder mit dem Kreuz voran durch die Stadt zogen.

     

     

Freitag, 30.03.12, bis Sonntag, 01.04.12 - Helfende Hände! Dosenspende

    Anlässlich unseres 135jährigen Bestehens präsentierten wir uns am Wochenende 30.03. bis 01.04.12 im Minipreis-Center Salzkotten mit einem buntem Programm. Ab Freitagnachmittag gab es bis Sonntagabend neben leckeren Waffeln, Miniboote basteln für Kindern, Aufführungen unserer Tanzgruppen jede Menge Informationen rund um die Kolpingsfamilie Salzkotten.
    Der Erlös der drei Tage ging an die Speisenkammer Salzkotten. Mit der Aktion Helfende Hände! Dosenspende haben wir dabei die Speisenkammer unterstützt. Alle Kunden des Minipreis-Centers wurden aufgerufen, bei ihrem Einkauf eine Dose zusätzlich einzukaufen und diesen dann der Speisenkammer zu spenden. Die Speisenkammer ist dringend auf Lebensmittelspenden angewiesen um Menschen zu unterstützen, die in Not geraten sind. Besonders trifft es hier ältere Menschen und Kinder. Mehrere hundert Konservendosen wurden an den drei Tagen eingesammelt und der Speisenkammer übergeben. Ein toller Erfolg. Allen Beteiligten einen herzlichen Dank für ihre Mithilfe. Übrigens Berichtete das Salzkottener Stadtfernsehen von dieser Aktion. Zu sehen unter: www.salzkotten.tv

 

Mittwoch, 21.03.12 - Die Mindener Stichlinge

    Seit 1983 sind die Mindener Stichlinge - Deutschlands ältestes und bestes Amateur-Kabarett - mit nur einer Unterbrechung jährlich Gäste unserer Kolpingsfamilie.
    Großes Kino - jetzt in 3D heisst das diesjährige Programm der Mindener Stichlinge. In großer Besetzung - zu siebt - wurde vor ausverkauftem Haus aktuelles und witziges Kabarett geboten.
    Eine Veranstaltung, die einen festen Platz im Jahresprogramm unserer Kolpingsfamilie und im Kulturleben der Stadt Salzkotten hat.

 

 

 

Freitag, 24.02.12 - Eisenbahn in den 60ern, 70ern und 80ern Jahren

    30 Eisenbahnfreunde hatte zum Teil eine weite Anreise auf sich genommen, um an der zweiten Veranstaltung zum Thema Eisenbahn in den 60ern, 70ern und 80ern Jahren teilzunehmen.
    Albert Stuckenbröker hatte einen spannenden Vortrag vorbereitet und zeigte Bilder aus dem Archiv seines Vaters.

     

 

 

 

 

Sonntag, 12.02.12 - Sälzerhalle in Kinderhand

    Beim Kinderkarneval in Salzkotten wurde wieder einmal  schnell klar; Gedanken um den närrischen Nachwuchs braucht man sich in Salzkotten nicht machen. Mehr als 400 kleine und auch große Gäste kamen  zum Kinderkarneval, um zusammen mit Prinzessin Nici 1. und ihrem Elfenrat zu feiern. Die kleinen Narren erlebten einen unterhaltsamen Nachmittag mit Tänzen, Sketchen und Mitmachliedern. Die Nachwuchs-Tanzgruppen Mini-Garde,   die Garde Kids und die Sälzer Jugendgarde zeigten ihr Können. Auch das  Solomariechen Louisa Werner durfte natürlich nicht fehlen.
    Im Mittelpunkt standen aber die vielen kleinen verkleideten Piraten, Cowboys, Prinzessinnen und viele andere. In gewohnter Weise sorgte die Nimm Zwei  Band für musikalische Unterstützung, die immer wieder dafür sorgte, dass alle kleinen Narren die Bühne erobern durften.
    (Text und Foto:
    www.salzkottener-karneval.de)

 

Samstag, 04.02.12 - Büttenabend

    Salzkottener Narren feiern in der ausverkauften Sälzerhalle einen stimmungsvollen Büttenabend.
    Die Narrensession fand in Salzkotten mit dem Büttenabend ihren Höhepunkt. Getreu dem Motto Die Frösche quaken`s von der Heder, so`ne Prinzessin küsst nicht jeder. 2012 im Karnevalsjahr regiert Prinzessin Nici 1. Die Sälzerschar erlebten die Zuschauer und Aktive beim Büttenabend des Salzkottener Karnevals eine Stimmung, die wirklich zum Feiern einlud.
    Das Präsidentenduo Dieter Heggemann und Thomas Schniedermeier begrüßten das Publikum und gaben dann die Bühne frei für die Prinzessin und ihrem Elfenrat. Prinzessin Nici 1. kam als Märchenprinzessin auf die  Bühne. Ihr Elfenrat sprang dann als Frösche aus dem Brunnen, um ihre Prinzessin tatkräftig zu unterstützen.
    Mit ihrem schwungvollen Gardetanz startete die Sälzer Tanzgarde in das Programm. Mit Sketchen und Gesangseinlagen nahmen in diesem Jahr die Marienkäfer den Büttenabend selber aufs Korn. Dabei durften natürlich Altbekannte  nicht fehlen. So wurden Michi  und Larissa Vogdt perfekt von den beiden Brüdern Andreas und Thomas Wegener parodiert. Ebenso kam der Ausrufer mal wieder auf die Bühne, gespielt von Thorsten Rump, gab er einen närrischen Rückblick über die Stadtpolitik.
    Für die erste Rakete am Abend sorgte dann Björn Siegmund, der gekonnt als  Solomariechen über die Bühne schwebte. Auf das richtige Solomariechen Louisa Werner wollte dann aber doch keiner verzichten.
    Das der Name Sälzer Sprösslinge wirklich ausgedient hat, zeigte die Sälzer Jugendgarde, die erstmals unter diesen Namen auftrat. In luftigen  Kleidern holten sie die Südsee in die Sälzerhalle. Auch die Sälzer  Tanzgarde begeisterte mit ihrem Showtanz das Publikum. Sie zeigte, wie aus unbeweglichen Theaterpuppen taktvolle und schmissige Tänzerinnen werden.
    Erstmals zu Gast war das Männerballett Die Pekkelek Boys aus Mantinghausen, die zeigten, dass Kühe auch fliegen  können. Auf den tänzerischen Höhepunkt musste das Publikum aber bis zum Schluss warten. Dann kam das Salzkottener Männerballett als Schlümpfe auf die Bühne und zeigte wieder einmal, dass auch Männer den Showtanz beherrschen.
    Verschiedene Wortbeträge der Frauengemeinschaft, der Elfen und Co. und von Moni  Werner sorgten dafür, dass immer eine Abwechslung im Programm war. Ein  weiterer Gast konnte auch noch auf der Bühne begrüßt werden: Marita Tasche aus Benhausen erzählte den Sälzern, wie sie ihren Ambrosius aus Bosenholz kennengelernt hat.
    Als Hofstaatbärchies verkleidet kam der Salzkottener Hofstaat mit seinem Königspaar Nicole und Markus Hucht auf die Bühne und brachte ein neues Lied zum Besten: Salzkotten, Karneval, Schützenfest ist ganz egal, wir wollen feiern jeden Abend auf Schützenfest und Karneval! Dieses Lied lud zum Mitsingen ein und man hörte es an diesem Abend noch öfter.
    Das Präsidentenduo Thomas Schniedermeier und Dieter Heggemann holte noch einen besonderen Gast auf die Bühne: Ewald Berg erhielt seinen Jubiläumsorden für sein 50jähriges Prinzenjubiläum. Nach dem großen Finale mit allen Akteuren spielte die Band Auftakt und lies die Party damit richtig beginnen. (Text und Foto:
    www.salzkottener-karneval.de)

 

08.11.11 - Karnevalsauftakt

    Prinzessin Nici 1. übernimmt das karnevalistische  Hedervolk:
    Nici Schlune ist die neue Karnevalsprinzessin von Salzkotten. Die 39jährige Erzieherin und Mutter von drei Kinder ist dem Karneval schon lange  verbunden - ob als Gardetänzerin in ihrer Geburtsstadt Hameln oder als Büttenrednerin in Salzkotten.
    An der Seite ihres Mannes Jörg Schlune war es Nici bereits 2007 gewährt, als Schützenkönigin über das  Salzkottener  Volk zu regieren. Um so herzlicher fielen die Glückwünsche der Anwesenden bei der Prinzenproklamation aus.
    (Text und Foto:
    www.salzkottener-karneval.de)

 

 

03. - 06.11.11 - Ferienfreizeit in Bielefeld

    Passend zum Martinimarkt startete am 03.11.2011 die Herbstferienfreizeit der Kolpingjugend.
    21 Kinder und 15 Betreuer verbrachten das sonnige Herbstwochenende im Rochus-Spiecker-Haus in Bielefeld-Brackwede. Neben der Laternenbastelaktion, einer Hausrallye und der Nachtwanderung war der bunte Abend mit Liedern, Sketchen und Tänzen der Höhepunkt der erlebnisreichen Tage.

 

 

 

23.07. - 01.08.11 - Ferienfreizeit in Bockholmwik

    Wie in jedem Jahr bot die Kolpingjugend wieder eine Sommerferienfreizeit für Kinder und Jugendliche im Alter von 11-15 Jahren an. In diesem Jahr ging es mit 43 Teilnehmern und 14 Betreuern nach Bockholmwik an die Ostsee.
    Für eine Woche standen Spiel und Spaß auf dem Programm. Bei sonnigem Temperaturen ging es zum schwimmen in die nahe gelegene Flensburger Förde. Neben einem Besuch der Hafenstadt Flensburg und den Abenden mit Lagerfeuermusik war vor allem der Wikingertag ein Highlight für Groß und Klein.
    Auch die Planung für das Lager im nächsten Jahr läuft auf Hochtouren. Dann geht es für 10 Tage nach Essern, in die Nähe von Minden.

     

 

10.05.11 Betriebsbesichtigung der Fa. Grewe

    Rund 50 Personen besichtigten den Getränkegroßhandel unseres Kolpingbruders Rainer Grewe. Seit 1974 zählt die Fa. Getränke  Grewe zu den bedeutenden Arbeitgebern der Sälzerstadt, aktuell  beschäftigt das Unternehmen 60 Mitarbeiter. Auf dem Firmengelände  an der Franz -Kleine-Straße lagern mehr als 100.000 Kisten mit  Getränken, 1,5 Millionen gefüllte Flaschen oder 10.000 Hektoliter Getränke. Im vergangenen Jahr errichtete das Unternehmen auf dem  Dach der Lagerhalle eine großvolumige Photovoltaik-Anlage. Die  Anlage erzeugt mehr als eine Millionen kWh Strom pro Jahr und verringert den CO2-Ausstoß um rund 700 Tonnen. Die Erzeugung  von Energie aus der Sonneneinstrahlung ist ebenso nachhaltig wie der Vertrieb von Getränken in Mehrwegverpackungen, so Kolpingbruder Rainer Grewe. Zum Abschluss der Besichtigung gab es selbstverständlich ein kühles Bier und leckere Grillwürstchen.

 

30.04.11 Fahrrad-Check

    Zum 1. Familien-Fahrrad-Check an der Sälzerhalle hatte der Familienkreis eingeladen. Wie mache ich mein Fahrrad  verkehrssicher und verkehrstüchtig? Wie kann ich kleinere Reparaturen selber erledigen? Mit Unterstützung der anwesenden Polizei und des Salzkottener Fahrradhändlers Manuel Collado konnten diese Fragen schnell vor Ort beantwortet werden. Ihre Geschicklichkeit bewiesen die Kinder  auf einem Fahrradparcours, der nicht nur mit den eigenen Rädern befahren werden konnte. Als besonderer Clou standen auch einige Funräder bereit. Den ersten Preis bei der  Geschicklichkeitsübung gewann Jan Lütke Entrup.

 

22.04.11 - Kinderkreuzweg

    Zum sechsten Mal trafen sich über 40 Kinder mit ihren Eltern am Karfreitag in der  Pfarrkirche St. Johanneskirche zum Kinderkreuzweg der Kolpingsfamilie.
    Nach der Begrüßung und der Einstimmung durch Stefan Jung ging es an sieben  Stationen entlang durch die Stadt Salzkotten. An den einzelnen  Stationen wurde der Leidensweg Jesu auf die heutige Zeit übertragen und gemeinsam gesungen und gebetet. Den Abschluss bildete wie in jedem Jahr die Station auf dem Friedhof.

 

 

 

25.03.11 - Jahreshauptversammlung

    Rückblick und Neuwahlenstanden auf dem Programm der Jahreshauptversammlung. Reinhard Kamp zählte in seinem Rechenschaftsbericht die Aktivitäten und Veranstaltungen im Jahr 2010 auf und zog ein sehr positives Resümee. Die Kassierer berichteten vorn einer ausgeglichen und stabilen Kassenlage, so dass die Versammlung den Vorstand einstimmig entlastete.
    Die Neuwahlen bestätigten nahezu komplett den bisherigen Vorstand; ausgeschieden sind Katja Karlisch und Rainer Altrogge, neu hinzugekommen ist Marina Rademacher.

 

23.03.11 - Die Mindener Stichlinge

    Die Mindener Stichlinge präsentierten vor 200 Zuschauer ihr aktuelles Programm ICH SACH MA, erstmalig im Bürgerhaus Upsprunge. Erstmalig ohne Dieter Fechner zeigten die Stichlinge aktuelles, pointiertes und witziges Kabarett, das das Publikum begeisterte.

 

 

 

 

13.03.11 - Trauer um Toni Schröder

    Toni Schröder ist am 13.03.11 im Alter von 78 Jahren verstorben. Toni war jahrzehntelang lang aktiver Kolpingbruder, er wird der Kolpingsfamilie insbesondere als Karnvalsprinz und Karnevalspräsident in dankbarer Erinnerung bleiben.
    Auf dem Bild ist Toni Schröder neben Dagmar Keuper und Reinhard Kamp als Schirmherr des Hobbymarktes 2004.

 

 

 

 

19.02.11 - Büttenabend

    Bereits im Vorverkauf war der diesjährige Büttenabend restlos ausverkauft. Prinz Reinhard IV., sein Zwei-Generationen-Elferrat und das Publikum erlebten ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm mit einigen Überraschungen und dem dritten Auftritt der Siegburger Funken in Salzkotten. Auch nach dem Programm wurde bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert.

 

 

 

06.11.10 - Karnevalsauftakt: Prinz Reinhard IV. übernimmt das Zepter

    Seit Samstag hält  Reinhard Kamp in der Sälzerstadt das närrische Zepter in der Hand.
    "Kampus" löst Sebastian I. als neuen Prinzen des Salzkottener Karnevals ab und übernimmt die Sälzer Narrenschar. Reinhard ist uns allen kein Unbekannter, denn er führt  als 1. Vorsitzender unsere Kolpingfamilie in Salzkotten.  Er ist in der 60-jährigen Geschichte des Salzkottener Karnevals der vierte Prinz Reinhard und wird in Narrenkreisen ab sofort  Reinhard IV. Kamp genannt.
    Auf der Eröffnung am Samstagabend wurden die Lachmuskeln der Gäste, darunter auch Bürgermeister Michael Dreier, mal wieder bis aufs höchste  strapaziert. Dafür sorgten vor allem unser Sonnenkönig Matthias Kemper und Marita Tasche aus Benhausen, alias "Lisbeth". Beide kamen so gut an, dass sich das Publikum zum Büttenabend ein  Wiedersehen wünscht. Die ersten Gespräche darüber sind schon gelaufen. Die Sprösslinge, die nächstes Jahr ihr 25 jähriges Jubiläum feiern  und die Sälzer Tanzgarde warfen sich mit ihren Tänzen mächtig ins Zeug.
    Prinz Reinhard IV. und sein "Zwei-Generationen-Elferrat" freuen sich jetzt schon auf den Großen Büttenabend am 19.02.11 in der Sälzerhalle. (Text und Foto:
    www.salzkottener-karneval.de )

 

30.10.10 - Aktion Rumpelkammer

    Bei frühlingshaftem Herbstwetter fand die 45. Aktion Rumpelkammer statt. In allen Orten der Bezirksverbände Büren und Paderborn waren freiwillige Helfer im Einsatz, die gebrauchte Kleidung und Schuhe einsammelten.
    Unser besonderer Dank geht an die Firmen Burs & Schröder und Gebrüder Meier, die uns ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellten, an die Großbäckerei Hölter, auf deren Gelände die Verladung stattfand, und an das St. Josefs-Krankenhaus, das für die Verpflegung der Helfer sorgte.

 

 

 

26.09.10 - Wanderung zur Kolpinghütte Oberntudorf

    Wir waren 20 Erwachsene und Kinder, die sich unter sachkundiger Führung von Hubert Wessel auf den Weg gemacht haben. Bei einer Pause an der alten Schule in Bosenholz wurde das Flüssigkeitsdefizit ausgeglichen (dafür ein Dankeschön an den  Chef der Seniorengruppe Werner Paassen); anschließend ging es weiter zur Kolpinghütte mit gemütlichem Ausklang bei den Kolpingern aus Oberntudorf bei Reibekuchen und Getränken. Die immer noch nicht müden Kinder nutzen den Fußballplatz um die letzten Energien los zu werden.

 

 

 

25.09.10 - Abendwallfahrt nach Verne

    Die Wallfahrt des Bezirksverbandes Paderborn hat eine lange Tradition, sie wird seit 50 Jahren durchgeführt.
    Nach dem Treffen am Josefshäuschen und der Wallfahrt nach Verne fand die heilige Messe in der Wallfahrtskirche St. Bartholomäus statt; anchließend traf man sich zur Begegnung und zum Gedankenaustausch beim Kolpingtreff.

 

 

 

 

21.08.10 - Sommerfest an der Ölmühle

    Seit 2005 feiert die Kolpingsfamilie ihr Sommerfest an der Ölmühle.
    In diesem Jahr - erstmalig am Samstagabend - begann es mit einem Familiengottesdienst unter freiem Himmel. Danach gab es Gegrilltes, kühle Getränke und Livs-Musik. Das Wetter war hervorragend, so dass Mitglieder und Freunde unserer Kolpingsfamilie einen schönen Abend auf der Museumsinsel verbrachten.
    Fotos findet man
    hier.

     

 

 

 

14.07.10 - Banner der Kolpingsfamilie von 1902

    Lange Zeit war das historische Kolpingbanner des Salzkottener St. Josephs Gesellen Verein von 1877 im Heimathaus Salzkotten untergebracht. Jetzt wurde es wieder an die Kolpingsfamilie zurückgegeben.
    Das Banner war von 1902 bis 1912 in Gebrauch und zeigt folgende Motive: Arbeitsamkeit und Fleiss, Religion und Tugend, Frohsinn und Scherz, Eintracht und Liebe und den Spruch Gott segne das ehrbare Handwerk.

 

 

 

20.06.10 - Kolping grillt

    Es ist Pfarrfest, die Schützen zapfen das Bier und Kolping grillt. Wie in jedem Jahr, so auch diesmal in St. Marien. In vier Schichten standen 20 Kolpinger am Grill und an der Frittenschmiede, damit niemand hungrig nach Hause gehen musste. Und wie immer hat es allen Spass gemacht!

 

 

 

 

 

22.-23.05.10 - Vater-Kind-Tour ins Ruhrgebiet

    Für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis war die diesjährige Vater-Kind-Tour des Familienkreises Club 2000 ins Ruhrgebiet.
    Erst haben wir das CentrO in Oberhausen geleert und anschließend sind wir ins Jugendhotel im Landschaftspark Nord, Duisburg-Meiderich, eingezogen.
    Dass Bayern nicht Champions-League Sieger  wurde, tat der guten Stimmung nur wenig Abbruch. Nach mehreren KöPi und kurzem Schlaf war der  Höhepunkt der Tour die Besichtigung des ehemaligen Hüttenwerkes.  Gut, wenn man schwindelfrei war. (Text und Foto: Manfred Werner)

 

21.04.10 - Landtagswahl in NRW – die Kandidaten stellen sich

    Unter diesem Motto hatte die Kolpingsfamilie Salzkotten die fünf Landtagskandidaten des Wahlkreises Paderborner-Land zu einer Podiumsdiskussionsrunde ins Pfarrzentrum St. Johannes eingeladen. Im Podium stellten sich vor und standen Rede und Antwort: für die CDU die Landtagsabgeordnete  Maria Westerhorstmann, für die SPD Account-Manager Nuri Ayaz, für die Bündnisgrünen Tierarzt Dr. Harald Grünau, für die FDP Kauffrau Brigitte Kesternich und die Linke Rentner Paul Weitekamp. Die Diskussionsleitung lag in den bewährten Händen von Reinhard Kamp
    Welchen Weg wird das Land NRW in den nächsten Jahren gehen? Wo setzen die Parteien an, wenn es darum geht, NRW zukunftsfähig zu machen: Die Familien- und Bildungspolitik waren die Hauptthemenfelder dieser Runde, und die Kandidaten stellten ihre persönliche Meinung dar und mussten viele Fragen der anwesenden Wähler beantworten. Der Abschluss der Diskussionsrunde war die Frage an die fünf Landtagskandidaten: Gehen wir davon aus, dass keine Partei allein nach den Landtagswahlen in NRW regieren kann, mit wem, aus diesem Kreise, möchten Sie bei möglichen Koalitionsverhandlungen in Düsseldorf am liebsten sich wieder treffen?

 

02.04.10 - Kinderkreuzweg

    Zum fünften Mal organisierte die Kolpingfamilie Salzkotten für junge Familien einen Kinderkreuzweg, auf dem der Leidensweg Jesu im wahrsten Sinne des Wortes "nachgegangen" wurde.
    In der Pfarrkirche St. Johannes traf man sich zur Begrüßung und Einstimmung, um anschließend auf dem Weg zum Friedhof immer wieder betend und singend innezuhalten um sich Jesu Leid bewusst zu machen. Symbolisch trugen die Kinder, wie Jesus, ein Kreuz durch die Stadt.
    Den Abschluss bildete die letzte Kreuzwegstation auf dem Salzkotter Friedhof. Rund 40 Kinder mit ihren Eltern nahmen an diesem Kreuzweg teil, der vom Familienkreis vorbereitet war.

 

 

30.01.10 - Büttenabend der Karnevalsabteilung

    Die Narrensession fand in Salzkotten mit dem  Büttenabend ihren Höhepunkt. Als ersten  Programmpunkt konnten die beiden Solomariechen Luisa Werner und Kathrin Sinemus dem Publikum ihr  Können unter Beweis stellen. Beide wirbelten in  hervorragender Weise über die Bühne. Dann folgte  Steffen Krieg, der in seiner  Büttenrede die Vor- und Nachteile eines Mannes um die 40 schilderte. Hierauf folgten  die  Brüssower Narren , die es sich nicht nehmen ließen, sich den  Salzkottenern vorzustellen und einen Präsentkorb zu überreichen. Außerdem brachten diese auch noch einen Sketch mit nach  Salzkotten, aus  Regentonnen heraus sangen sie MannaManna... wobei kein Auge trocken  blieb.
    Mit ihrem  Gardetanz unterhielt die Tanzgarde das  anwesende Publikum, bevor die anwesenden Jubelprinzen Franz  Meschede (50  Jahre) und Annobert Driller (25 Jahre) auf der Bühne für ihr  Jubiläum  geehrt wurden.
    Aus Scharmede  besuchte  Jens Phillipp Dahl die Sälzer Narren und unterhielt mit einer seiner gekonnten Büttenrede das Publikum und erntete tosenden Applaus. Die Schützenkönigin Reinhild Schröder berichtete mit den Sälzer Miezen, was das Jahr über in Salzkotten geschehen war. Elfie Mühlhausen stellte in Ihrem Sketch dar, wie es weitergeht, wenn die Gesundheitsreform weiter so ihren Lauf  nimmt.
    Die Sälzer Sprösslinge verzauberten im  Anschluss mit Ihrem Showtanz die anwesenden Narren in der Halle und zeigten  damit,  dass sich der Salzkottener Karneval keine Sorgen um den Tanznachwuchs  machen muss. Ein Sketch mit Gesangseinlage der Gruppe Marienkäfer gehört mittlerweile schon traditionell zum Programm und  erntete wieder tosenden Beifall. Im "Sälzer Kochstudio" nahm die Gruppe  unter anderem bekannte Bewohner der Stadt, den Schützenverein  und natürlich auch Bürgermeister Michael Dreier aufs Korn. Zeit zum Ausruhen hatten die Zuschauer nicht. Denn nach einem weiteren bezaubernden Auftritt der Tanzgarde folgte schon der  nächste Sketch. Wie die Funken in hohem Alter auf der Bühne  wirbeln, präsentierten Anne Möller, Karin Wulf, Sandra Meschede und Ulle Krick-Jung.
    Als Highlight des  Abends stand dann natürlich das Männerballet bereit. Als Sterne verkleidet auf der Suche nach  einem  verlorenen Stern sorgten sie für den absoluten Ausnahmezustand  beim  Büttenabend in Salzkotten. Mit ihrer Mischung aus Komik und waghalsiger  Choreographie ist diese Truppe bereits weit über die Grenzen der Stadt  hinaus bekannt und beliebt. Im Anschluß an den Auftritt wurde unter  tosendem Applaus Monika Werner als Trainerin des Männerballettes verabschiedet. (Text und Foto:
    www.salzkottener-karneval.de)

 

zu den Jahren 2002 - 2009